Stadtmitte Kelkheim

Berlin Laborgebäude

Neuer Backstein im traditionellen Campus

Das Campusgelände Nord der historischen Friedrich-Wilhelm-Stadt wird durch die Setzung des Forschungs- und Laborgebäudes für Lebenswissenschaften um ein weiteres universitäres Gebäude ergänzt. Das Gebäude schafft durch seine klare Setzung, nicht nur die städtebaulichen Vorgaben des Campus sondern auch die höchst funktionalen Vorgaben eines Laborgebäudes umzusetzen und durch Einbindung der Medizinischen Tierklinik diesen Baukörper zu schaffen.Die annähernd dreieckige Grundrisskonzeption des Laborgebäudes bietet im Kern genügend Raum, um die Geräteund Nebenräume eng an den Labor- und Arbeitsbereichen anzuordnen .Durch die klare Funktionsverteilung innerhalb der Geschosse ist die Trennung von öffentlichen und überwachten Bereichen gewährleistet.Die sich zum Tageslicht orientierende Wegeführung ermöglicht den Nutzern eine optimale Orientierung innerhalb des Gebäudes. Die skulpturale Treppe im Lichthof der Forschungsanlage sorgt für eine großzügige vertikale Erschließung, die in Kombination mit den offenen Teeküchen, die Kommunikation unter den Wissenschaftlern fördert. Aufweitungen und Austritte auf Terrassen am Ende der Flure ergänzen das Kommunikationsangebot an die Nutzer. Das Foyer im Erdgeschoss verbindet das Laborgebäude mit dem Altbau in dem sich die zentralen Lehrbereiche befinden.

Unsere Leistung Teilnahme am Realisierungswettbewerb
Bauherr Stadt Berlin
Größe 9.500 m² BGF
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Erfahren Sie weitere Details.